just moments in time

Motocross Bubikon 2016

Motocross in Bubikon / ZH 2016 zum Saisonauftakt bei bestem Wetter. Mehr Fotos Motocross Bubikon 2016 XC Holeshot photosniper rolf Kienzle

Doing de Ride Thing

eine 100km Tagesstrecke, leichtes Gepäck, Sonnenschein und ein Fahrzeug ohne Pedale, was will man(n) noch mehr.?  Logo, etwas Ägtschen. Und so kommt es dann zum Duell. Wie im Thriller von   Steven Spielberg  kommt es zu einem Rennen (Verfolgungsjagd) mit einem Tanklastwagen. Nun gut, wir sind nicht auf den Highways von Amerika, nein es ist nur so richtig thailändische Provinz. Der Tanklastwagen ist schon arg abgefuckt. Er kann mich nicht so richtig verfolgen und ich muss immer wieder mal die Geschwindigkeit reduzieren,damit er mich überholen kann. Ganz schön beknackt werden sich nun Einige denken, so ein: IphoneichüberholdenTankwagen-Selfie Thailand Nakorn Sri Thammerat - Tung Song Asian Highway Nakorn Sri Thammerat - Tung Song Asian Highway Iphone Honda Wave  

Low Season

Nun sind sie wieder da, die ruhigen Wintertage. Wo im Sommer sich tausende halb bis fast Nackte tummeln kann man sie fast spühren die dumpfe Stille. Und überhaupt, es ist einfach verdammt kalt und es reicht dann nur für ein Foto. Strandbad Rapperswil Jona Stampf  

Let’s stick together

....But now you never miss your water till your well runs dry Come on now baby give our love a try Let's stick together Come on, come on let's stick together
You know we made a vow..... let's stick together
Polaroid SX-70 Sonar / IMPOSSIBLE sx-70 B&W

Bad to the Bone

On the day I was born The nurses all gathered 'round And they gazed in wide wonder At the joy they had found The head nurse spoke up Said "leave this one alone" She could tell right away That I was bad to the bone
Bad to the bone....... George Thorogood / "Bad to the bone" ---------- über den Etzel dann eine Runde um den Sihlsee auf einem Puch Maxi N 1978 Mofa Töffli Puch Maxi N Etzel Sihlsee Mofa Puch Maxi N photosniper rolf kienzle

Be

And we dance To a whispered voice Overheard by the soul Undertook by the heart And you may know it If you may know it ...... Neil Diamond "Be" - "Jonathan Livingston Seagull" 1973 Baum Tree photosniper

Brooks, das Beste für den Axxxx !

Auch in Zeiten von Leichtmetallen, Carbon und Hightech Kohlefaserstoffen, es gibt da noch immer nichts Besseres als einen orginalen Brooks Ledersattel. Wenns denn mal wiedermal etwas länger dauert auf dem Velo, Brooks, das Beste für den Arxxx ! Brooks, das Beste für den Arsch Ledersattel Fahrrad Velo

Motocross MX Bubikon 2015

Nun denn,es war mal wieder soweit. Motocross MX Bubikon in Dürnten. Wie schon letztes Jahr, ein fieser Nieselregen bei kühlen Temperaturen. Bekannt gut angelegte Piste, relativ frisch gezettelter Mist auf der Wiese und dem Wetter angepasst eine überdeckte Festwirtschaft mit Grilladen Getränken Kaffee und Glacé. Ich war den ganzen Nachmittag dort und für Fotos wars dann bei dem stärker werdenden Regen nicht optimal. War aber doch ein toller Tag mit spannenden Rennen. Fotos in der Gallery Motocross MX Bubikon Dürnten 2015 XC-Holeshot Motocross MX Bubikon 2015 Fotos in der Gallery

Fensterplatz S5 Uster – Wetzikon

Schneematsch, fahrender Zug, Lichttechnisch herrausfordernd, Regennasse Fenster und nur ein Iphon mit Olloclip. Nun denn, man muss es nicht können, manchmal reicht auch einfach etwas Glück. Uster Wetzikon S5 Iphone Uster Wetzikon S5 Iphone

Schnee

The Winter in Switzerland is very nice and beautiful but also, believe it, just fu....ng cold Winter mit Schnee Dürnten Riet Winter mit Schnee Dürnten Riet

Auch 2015

hat Rolf wieder ordentlich Kraft zwischen den Beinen und wird Vollgas geben. Sachs 503 Alpha Turbo Sachs 503 Alpha Turbo

Right Side iPod EarPod

Man sieht sie überall, um den Hals gehängt af dem Tisch oder in die Ohren gestöpselt. Am bekanntesten sind die weissen die dann aber mit der zeit vergilben. earpods earphon apple ipod  

Let there be light – or put them back in Darkness

dixitque Deus fiat lux et facta est lux, das war der Beginn. Auch im Kt.Aargau. Kandelaber, Lichtmast

Apokalyptische Reiter

  Samstagnachmittag, Die bildliche Bibelstunde Aus den Offenbahrungen des Johannes  (Offb 6,1–8) Dann sah ich: Das Lamm öffnete das erste der sieben Siegel; und ich hörte das erste der vier Lebewesen wie mit Donnerstimme rufen: Komm! Da sah ich ein weißes Pferd; und der, der auf ihm saß, hatte einen Bogen. Ein Kranz wurde ihm gegeben und als Sieger zog er aus, um zu siegen. Als das Lamm das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite Lebewesen rufen: Komm! Da erschien ein anderes Pferd; das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit die Menschen sich gegenseitig abschlachteten. Und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben. Als das Lamm das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte Lebewesen rufen: Komm! Da sah ich ein schwarzes Pferd; und der, der auf ihm saß, hielt in der Hand eine Waage.Inmitten der vier Lebewesen hörte ich etwas wie eine Stimme sagen: Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu! Als das Lamm das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten Lebewesens rufen: Komm! Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt „der Tod“; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde. Was aber die Offenbahrungen des Johannes verschwiegen: Als das Lamm das fünfte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des fünften Lebewesens rufen: Komm! Da sah ich ein blaues Töffli; und der, der auf ihm saß, heißt „Rolf“; und eine Wolke aus 2Takt Gemisch zog hinter ihm her. Und er sprach: Solange ich Benzin in meinem Tank habe, ein paar Münzen in der Tasche und vor mir eine freie Strasse, - ooohhhh Kack, es fängt an zu regnen, ich glaub, ich fahr nach Hause .... Puch Maxi S Dürnten
Puch Maxi S  Baujahr um 1980

to be a bee or not to be a bee – to be a bumblebee

Ein Tag im Juni 2014 Botanischer Garten Grüningen, eine Distelartige Blume, eine Hummel und die richtige Tageszeit. Dann braucht es nur noch etwas Glück und schon kann man diese Dinge in einem Photo fixieren. [caption id="attachment_771" align="alignnone" width="600"]Humel Bumblebee Distel Humel Bumblebee Distel[/caption]  

Mausperspektive

eine Maus im Keller - doch ich bin schneller Maus im Keller

Motocross MX Bubikon 2014

Kaum aus den Ferien zurück am nächsten Tag ans Motocross in Bubikon. Wie schon in den Jahren zuvor, schöne (heute sagt man "geile") Strecke, viel nettes Volk, preiswerte gut Verpflegung, Rolf nimmt den Cervelat gerne halbwarm, damit er schneller runtergewürgt werden kann zwischen den Rennen. Das Wetter, nun ja, nach 2 Monaten täglich über 30 Grad im Schatten war es doch recht kühl. Zudem fing es auch noch während den 2.Läufen an zu schiffen. Ich denke beim aufräumen wird man noch meinen abgefrorenen Hintern gefunden haben. Nun gut, Photos habe ich natürlich auch ein paar gemacht, dank der abgedichteten Olympus auch einige Photos von den regennass-dreckigen Läufen. mehr Photos in Gallery Motocross MX Bubikon 2014 Motocross MX Bubikon 2014 mehr Photos in Gallery Motocross MX Bubikon 2014  (Gegen Sonntagabend neue Photos)

Eichhof alc-free 3 Pässe Voralpenbrevet

Heute nochmals das schöne Wetter genutzt für eine Töfflitour. Geplant war ein Eichhof alc-free, hört hört, 3 PässeVoralpenbrevet. Mir war klar, diese Tour wird von Mensch und Maschine alles abverlangen. Die Strecke, Tann Rapperswil Pfäffikon Etzel Einsiedeln Biberbrugg Rothenturm Sattel Oberägeri Raten Pfäffikon Rapperswil Tann. Das Töffli musste ein Oldtimer sein, der mindestens 40 Jahre auf dem Buckel hat. Dazu musste ein 10er 3,3dl Eichhof Alkoholfrei Bier Karton - vulgo Sporttäsche im Migros Rüti gekauft und auf der Tour getrunken werden. Was bei der Formel 1 die Boxenstopps war es hier das Know How fürs Blasenmanagement das über eine Platzierung entscheidet. Natürlich spielt die Technik auch eine grosse Rolle. Darum habe ich mir das fast orginale Sachs 502 Mondia unter den Hintern geklemmt. Sachs 502 504 Mondia Saxonette An der Steigung hinauf zum Etzel habe ich dann gemerkt, dass das Mondia am Berg nicht gerade der Burner ist. Musste zwischendurch reichlich pedalen, dadurch konnte ich dann den Alcfree Bier Pflichtkonsum ordentlich abbauen. Bei der zügigen Abfahrt  nach Einsiedeln konnte ich dann Zeit gut machen. Hinunter nach Biberbrugg, am Radar bei Rohenturm hatte ich gepflegte 38km/h auf dem GPS. Bei Morgarten wurde kurz bei der Schlacht Kapelle inne gehalten und Jehnen gedacht, die 1315 hier dafür gesorgt haben, dass wir heutzutage keine Lederhosen und Seppl-Hüte tragen müssen. Weiter dem Aegerisee entlang bis Oberägeri und dann hinauf auf den Raten. Hier wurde Mittag gerastet. Ein einfacher Wurstsalat und ein Eichhof Alkfree, der Wurstsalat für 11 Stutz war eines der Tages Highlights. Raten Wurstsalat Aegerisee Was mir bei der Tour so richtig adS ging, waren diese Rennvelo-Schwuchteln meist als Paare nebeneinander unterwegs oder sich dann immer abwechselnd am Hintern gehangen. Und überholt haben sie mich auch! Vom Raten runter Richtung Schindellegi taten Fahrtwind und Bier ihre Wirkung. Wiedermal war ein " Get the Beer out of me Break " fällig und so kam dieses TOI-TOI gerade richtig. sachs-toitoi dann noch hinunter über Schindellegi weiter nach Pfäffikon und dann am Samstagnachmittag Stau auf dem Seedamm vorbei nach Rapperswil. Nochmals einen guten halben Liter beim Seeparkhaus WC laufen lassen, dann zurück nach Rüti. Hier noch kurz in den Migros aber diesmal kein Bier gekauft. Nochmal ein Letztes Mal war da eine Blasendruck Regulierung vonnöten. Fazit des Tages : Man kann auch mit alkoholfreiem Bier an einem Samstag richtig Spass haben.

partially nude – Teilakt im Bad …

heutzutage ist es ja schon fast ein Muss, dass man in der Sparte Modeling und People Photografie auch ein paar Akt oder Teilakt Bilder in seinem Portfolio hat. Alsdann habe ich mich nach einem geeignetem Model umgeschaut. In meinem Umfeld sind da aber nur welche die sich nicht gerne nackt im Internet oder vor mir präsentieren möchten. Die Alternative wären die profesionellen Models die man Auftragsmässig buchen kann. Mich dann mal in den Modelkarteien umgeschaut und da kamen mir dann wieder Bedenken. Die sehen alle bekleidet schon verdammt gut aus, und so wie ich mich kenne bin ich immer noch mehr Mann als Photograf. Dass heisst, ich würde mich bei so einer Akt - Photo - Session zu fest "versteifen" und dadurch zu eingeengt sein um zu guten Ergebnissen zu kommen. Die Lösung meines Problems war dann schnell da, es musste ein Körper sein, dessen Anblick ich mir gewohnt war und der mich teil- oder gar unbekleidet absolut nicht antörnt, so muss ich dann wohl selbst performen oder posen wie es auf gut neudeutsch heisst. Das Photo sollte nicht plumpe Pornografie sein, aber es sollte doch einen leicht erotisch frivolen Einblick zeigen. Als dann, ab ins Badezimmer und mich mal untenrum total blutt gemacht. Es sollte ja ein Teilakt werden, denn meine anderen Körperteile sind schon bekleidet nicht besonders Photogen. Um dem ganzen noch einen künstlerischen Touch zu geben, habe ich noch den blauen Eimer in die Ecke gestellt. Es wär dort ganz einfach zu leer. Er lenkt auch etwas von den sonst zu  offensiven vulgär wirkenden gespreizten Füssen ab. Teilakt im Bad Mein Fazit zum Bild: als Anfang schon mal gut, aber es ist nicht dass, was die Welt noch braucht !

the same procedure as every day……

Hydro Nr.201  - Schuhe Nr. 42 und gleich wird einer Wasser lassen Hydro Hydrant photosniper.ch

Mein erstes Mal……

durfte ich endlich an einem Freitag Nachmittag erleben. Nun gut, mangels Erfahrungen, war es mehr ein unbeholfenes herumspielen. Es war wie bei so vielen Anderen, nicht so richtig toll, aber Spass hatte es schon gemacht. Geplant war der Anlass total romantisch, zu Hause, nach einem guten Essen bei Kerzenlicht und Pianomusik. Aber Man(n) kann ja nicht warten, und so wurde es ein Schnellschuss  auf einer ordinären Migros Toilette. Mein erstes Instagramfoto mit einem Ipödchen image

Geburtstag

Damals 1989 im Tungsong Chumphon - Express nur mal halb so alt. Heut feierst Du Deinen 50. Geburtstag. Ein schönes Alter, aber bedenke, von jetzt an wachsen die Haare auf dem Kopf nur halb so schnell wie in Ohren und Nase. Ich hoffe Du wirst Glück und Gesundheit haben, und die Weisheit dazu, dass zu schätzen wissen. ich wünsche Dir alles Gute zum Geburtstag und eifach ä gueti Zyt i dä Zukunft. Damals analog photografiert mit einer Minox GT Tungsong Chumphon Express Süd Thailand

Vollmond

Mein Mond Dein Mond Sein Mond Ihr Mond Unser Mond Vollmond
Mond Vollmond
Camera
E-M5
Focal Length
300mm
Aperture
f/7.1
Exposure
1/500s
ISO
320

Easy Rider Swiss Style

Zurück in die späten 70er. Damals war man noch nicht Grün oder Oeko.
Es waren die Zeiten der 49ccm Zweitaktmotörchen. Sachs, Cilo, Puch Maxi 
oder Ciao und es musste ein Hochlenker dran sein. 
Und nur die absoluten Looser fuhren ein Piaggio Si  oder gar Boxer.
Ein Sachs 503 Moor Rodeo ermöglicht mir auch jetzt noch eine Art 

" Born to be wild "

Get your motor runnin' 
Head out on the highway 
Looking for adventure 
In whatever comes our way 
.......



Musik von Steppenwolf

Dem Himmel so nah,

kommt man im spätsommerlichen Toggenburg. Eine knappe Autostunde oder "fast Klimaneutral" mit dem öv entflieht man der überhitzten Städten des Mittellandes und geniesst die Aussicht von stattlichen 1200 m ü.M. Toggenburg,Atzmännig,Linthebene

Maus – Perspektive

die kleine graue Maus, sie ging nur mal kurz vors Haus, doch nun oh Schreck , oh Graus wird sie heut zum Katzenschmaus. Katze Hauskatze Felis silvestris catus

Lotus – Lotos

Aus den Wurzeln im schlammigen Boden reckt sich der Lotos dem Licht entgegen. Lotos Lotus Lotosblumen Nelumbo Lotosgewächse Nelumbonaceae

Es war ein mal …..

Rotkäppchen ( und der böse Wolf ) hey ich mach mal auf multilingual: Dänisch: Den lille Rødhætte Englisch: Little Red Riding Hood Spanisch: Caperucita Roja Französisch: Le Petit Chaperon Rouge Italienisch: Cappuccetto Rosso Polnisch: Czerwony Kapturek Portugiesisch: Capuchinho Vermelho Holländisch: Roodkapje Russisch: Красная Шапочка Vietnamesisch: Cô bé choàng khăn đỏ aber gefressen wurde Rotkäppchen in jeder Sprache recht blutig: mongolischer Wolf Rotkäppchen  

Helfende Hände

nun sind es bald 14 Tage her, da wurde mir klar, das die Schramme am Bein eine längere Behandlung benötigt. Zu Hause habe ich die Photos betrachtet, und ganz ganz tief im Hinterkopf, hörte ich mein zweites ICH wie es sarkastisch sagte: Sieht aus wie eine spärlich behaarte  ... ach ich las dass jetzt. Denn hört hört, heute hat mir der Facharzt mehrmals versichert, dass die Wunde sehr schön aussehe. Er hat mir dann Einiges über die Wundheilung erklärt und hat es dann doch fertig gebracht meine Gedanken auf das Gespräch und nicht auf den Schmerz zu konzentrieren. Während er eine schnelle fachlich einwandfreie Arbeit hinlegte. Aber er schafft es nicht dass ich vergesse weswegen ich hier bin. Die Assistenzärztin nun ja,auch sie schafft es nicht mir das Gefühl zu vermitteln, ich befände mich in einer Wohlfühl-Oase, logo, auch sie kratzt und schabt in der Wunde rum, dabei habe ich aber nicht das Gefühl, mir wird jetzt gleich ein Granat- splitter aus der rechten Hinterbacke operiert. Wenn es schmerzt fragt sie "Geht es" und hält kurz inne und lächelt. Dann unterhält sie mich,verblüfft mit Antworten und Ansichten.Und hey, ich diskriminier nun mal den Mann, die Frau ist optisch und akustisch einfach gefälliger. Ich denke, der Mann, der sein Leben an ihrer Seite verbringen darf, kann man beneiden, aber nur wenn er keine offene Wunde am Bein hat. und wenn er denn eine hätte, so wäre er  in sehr guten Händen. Am 1.August darf ich frei machen und müsste dann nur noch alle zwei Tage hingehen. Das ist er, der Weg zur Besserung.
Wundbehandlung
Camera
Canon IXUS 220 HS
Focal Length
4.3mm
Aperture
f/2.7
Exposure
1/1000s
ISO
400
Camera
Canon IXUS 220 HS
Focal Length
4.3mm
Aperture
f/2.7
Exposure
1/1000s
ISO
400
Camera
Canon IXUS 220 HS
Focal Length
4.3mm
Aperture
f/2.7
Exposure
1/1000s
ISO
400
Camera
Canon IXUS 220 HS
Focal Length
4.3mm
Aperture
f/2.7
Exposure
1/1000s
ISO
400
Camera
Canon IXUS 220 HS
Focal Length
4.3mm
Aperture
f/2.7
Exposure
1/1000s
ISO
400

Sonnenblume

Sonnenblume an einem sonnigen frühen Sonntagmorgen Sonnenblume sunflower

Exhibitionismus

Der Exhibitionismus ist eine  eine Persönlichkeits- oder Verhaltensstörung in Form einer Störung der Sexualpräferenz, die als wiederkehrende bzw. anhaltende Neigung beschrieben wird, die eigenen Genitalien vor meistens gegengeschlechtlichen Fremden in der Öffentlichkeit zu entblößen, ohne dass ein näherer Kontakt eingefordert oder gewünscht würde. Ob es sich um eine Störung der Sexualpräferenz handelt oder lediglich um eine Abweichung zu inzwischen allgemein akzeptierten Sexualpräferenzen, ist heftig umstritten. Die Entblößung kann auch vor gleichgeschlechtlichen Fremden erfolgen, die Art ist im Wesentlichen von der eigenen sexuellen Ausrichtung abhängig (heterosexuell, homosexuell etc.). Das Entblößen führt beim Exhibitionisten zu einer persönlichen Genugtuung, häufig auch zu sexueller Erregung. So stehts geschrieben bei Wikipedia. ..... ich glaubs nicht, jetzt auch der Fischreiher Exhibitionismus Fischreiher photosniper rolf kienzle

Weh-Weh , Wieder mal einiges gelernt ….

Alsdann, anscheinend hat heutzutage ein Jeder ein Impfbüchlein. Jetzt auch Rolf. Es reicht nicht eine Wunde zu desinfizieren, nein man muss sie erst säubern. Ein Hämatom vulgo " blauä Mosä " wandert, zum Beispiel vom Schienbein in die Zehen. Wenn der Arzt sagt, der Schorf muss von der Wunde weg, und der Assistentin sagt, er wird die Wunde kürettieren ( kannte ich bis anhin nur im Zusammenhang mit den Engelmachern), dann tut das bei mir doch schon mal recht weh. Wenn er aber noch die Wunde auspresst und dann mit einer Hohlnadel alles ausspühlt, können dann bald mal die Augen "schwitzen". Das wird aber nicht  zugelassen, da man(n) ja nicht vor der freundlich kompetenten und äusserst attraktiven Praxis Assistentin als Weichei dastehen will. Ich habe den Vorgang fotografisch festgehalten, aber fast alle Aufnahmen verzittert. Als das alte schon schwarze Blut aus der Wunde gedrückt wurde, war bei mir optisch und schmerzlich Schluss. Vorher, gerötet leicht geschwollen und berührungsempfindlich: IMG_0759-online dann, immer noch gerötet leicht geschwollen und berührungsempfindlich aber der Schorf ist weg, das alte Blut und sonstige Säfte sind draussen IMG_5637-online jetzt, immer noch gerötet leicht geschwollen und berührungsempfindlich aber die Wunde ist frei von nekrosem Gewebe und ist Sauber IMG_5649-online und jetzt darf einfach kein Dreck mehr rein kommen. Denn bei einer Wiederholung, da würde ich dann sicher an den Augen "schwitzen".

umpfff

warum macht der Frosch umpfff Grasfrosch Seefrosch photosniper rolf kienzle er hat das gesehen ! Grasfrosch Seefrosch photosniper rolf kienzle

…. geht mir am Arsch vorbei

Hört man mal immer wieder, nun ja, nicht gerade in den Bibelstunden von evangeliken Freikirchlern, aber auf der Strasse, im ÖV und auch immer öfter im TiiWii. Es gibt Vieles, dasss einem am Arsch vorbei gehen kann. Was heisst das nun, oder besser was bedeutet diese doch recht grobe Redewendung. Nun den, das ist ganz einfach, der "Arsch" ist ja hinten, darum wird er von Manchen auch Hintern genannt, es geht einem was hinten vorbei. Man wendet der Sache, Ding oder gar Person den Rücken zu. Man beachtet es nicht, kurz es ist einem egal. etwas egal sein, heisst es interessiert uns nicht. Wenn es aber was ist was uns absolut nicht intressiert, als dann, so was von egal ist, dass wir uns nicht mal dafür umdrehen, dann geht uns das am Arsch vorbei. Die evangeliken Freikirchler, was sagen denn die. Die habens einfach, da sie ihre Freizeit meist im Schatten mit Bibellesungen verbringen, haben sie eine kalte Schulter, und die können sie zeigen. Bei den Tieren ist es ähnlich wie bei den Menschen. Eine Ente kann einer anderen Ente am Arsch vorbei gehen, oder wenn sie den evangelik ist, die kalte Schulter zeigen. Stockente

Holzäeleon

Chamäeleon kennt fast jeder, ein Holzäeleon fast niemand. Auch kein Wunder. Holzäelons sind Meister der Tarnung. Sie leben auf Holz, logo, daraum auch der Name. Ein Holzäleon nimmt die Farbe und Maserung von dem Holz in seiner Umgebung an. Geschickt benutzt das Holzäeleon zum Beispiel Astlöcher um den Kopf und die doch Markanten Augen zu tarnen. Ein kleiner Tipp, das nächste mal, wenn denn wieder mal ein Brett vor dem Kopf ist, ganz genau hinschauen, denn es könnte  da sein, das Holzäeleon Holz Astloch photosniper rolf kienzle

Elefantöse Erkältung

Eine Elefanten Grippe ist eine Herrausforderung für Pfleger und Betreuer von Elefanten.Jeder kennt das, die Nase ist gerötet und man hat immer so einen Siff-Tropfen an der Nasenspitze, den man mit einem Papiertaschentuch weg tupft. Der grippige Elefant benutzt kein Taschentuch und um es gleich klar zustellen, nicht aus Dum oder gar Faulheit, nein ganz einfach weil er keine Taschen hat. Wenn sich dann so ein riesen Tier mit einer solch langen Nase richtig ausrotzt, da wird es im Umkreis von 20m so richtig schleimig nass. Das ca. alle halbe Stunde, dass ist aber noch nicht alles, 2x am Tag ist dann noch so ein doppelpfündiges fiebersenkendes Zäpfchen fällig, da überlegt man sich es dann nochmal mit dem Traumberuf Tierpfleger. elefant Grippe Asiatisch,

Schweinchen Babe

Wer erinnert sich noch an den Film "Ein Schweinchen Namens Babe". Babe ist auf dem Bauernhof aufgewachsen und wollte ein Schäferschwein sein. Im 2.Teil hat dann Babe auch noch Einiges in der Stadt erlebt. Aber was wurde denn nun aus den Geschwistern von der glücklichen Babe. Nunn denn, in China zum Beispiel wäre es Babe ganz anders ergangen. Es ist ja allgemein bekannt, dass die Mehrheit der Ostasiaten Laktose intolerant sind, dass heisst sie können wohl Tee trinken aber nur so ohne Milch. Gib einem Japaner oder Koreaner eine Latte Macciato zu trinken und eine halbe Stunde später furzt er sich und seine nähere Umgebung in den Tod. Was hat das nun mit der kleinen Babe zu tun. Ganz einfach, Babe ist ein Ferkel und trinkt Milch. Dadurch ist so ein Tierchen als Spanferkel nicht mehr geeignet, weil es mit der Muttermilch kontaminiert ist. Chinesen essen jedoch sehr gerne Spanferkel und so haben sie ein Verfahren entwickelt um an Laktosefreie Ferkel zu kommen. Den Ablauf erklär ich mal kurz. Bei den Mutterschweinen wird manuell eine Frühgeburt eingeleitet, dass heisst, die Tiere werden an den Vorderfüssen aufgehängt und dann werden ihnen die Ferkel aus dem Uterus geprügelt. Die Ferkel werden gesäubert und auf das Grillgestell gespannt, wo ihnen die Bauchhöhle geöffnet wird und die Innereien herrausgenommen werden. Manche der kleinen Schweinchen haben aber noch nicht mal ihre Augen geöffnet oder einen ersten Quiiiiick getan. Die Ferkelchen, die quiiiicken besiegeln das Todesurteil der Muttersau.  Die Schreie ihrer abgetriebenen Jungen verursachen bei der Mutter einen enormen emotionalen Stress, soweit mir bekannt ist werden diese bedauernswerten Tiere von den Chinesen nicht psychologisch betreut und so sterben die meisten Tiere  bei der Totur. Ist  aber nicht mal weiter schlimm, denn es wird ja auch Schweinefleisch süsssauer  gegessen. Die Mutterschweine die das Ganze überstehen und noch gebärfähig sind werden umgehend wieder einem Eber zur erneuten Besamung zugeführt. Und so kannst auch Du in Zukunft Spanferkel geniessen auch wenn Du unter Laktose Intoleranz leidest. 80% sagen mir wenn sie das Foto sehen: "Das ist aber nicht in Europa aufgenommen!" Es sind dann die, die mir die Geschichte einfach so glauben, weil sie das von den Chinesen erwarten und es ihnen schon immer  zugetraut haben. spanferkel suckling pig

West Wind

Der Wind weht, wo er will. Du hörst sein Rauschen, weißt aber nicht, woher er kommt, noch wohin er geht. Damals als es Facebook noch nicht gab, da haben die Leute ihre Gedanken in der Bibel "geteilt", der Typ hiess Johannes, und wahrlich, der hatte jede Menge Fellowers [caption id="attachment_452" align="alignnone" width="536"]Westwind Dürnten Riet Westwind[/caption]

wie mit dem Pinsel gemalt

und da sind die Momente, da fragt man sich, kann das Gesehene so in ein Photo umgesetzt werden, dass sich darin auch die Stimmung  zeigt, wie sie erlebt wurde. Oberer Zürichsee, vom Holzsteg, Blick Richtung Jona Halbinsel Busskirch mit St.Martin Kirche. Gesehen, gefühlt, erlebt und als Moment festgehalten im Mai an einem Sonntagmorgen. Oberer Zürichsee, vom Holzsteg, Blick Richtung Jona
Olympus Om D-EM-5, 170mm,ISO200, f5, 1/2000
 

Madagaskar-Taggecko (Phelsuma madagascariensis)

mal so ganz ohne Worte Madagaskar-Taggecko (Phelsuma madagascariensis)
300mm,  1/25,  f5.6  ISO200  Olympus OM  E-M5

veni vidi …

und drückte ab, denn früh an einem Sonntag Morgen war niemand da, denn ich vielleicht hätte besiegen können. Treppe Stairway to heaven

Geschichten zum Bild Vol. 1.0

Wet-Room Tales Samstag vor einer Woche hat eine jüngere Bekannte ihren derzeitigen Lebensabschnittspartner kurz LAP vorgestellt. Nun ja, er machte einen guten Eindruck. Am Montag darauf hörte ich, wie diese jüngere Bekannte zu einem Kollegen sagt, sie brauche eine Rohrzange,da sie die Duschgarnitur wechseln möchte.  Ich finde ist schon ein tolles Kompliment an einen Mann, wenn eine Frau auf ihren bewährten Duschkopf aus Single-Tagen peifft, und sich ganz auf die neue Beziehung einlässt. Bei mir hingegen löst das Wort Duschkopf jeweils ein Flashback aus. Es war damals, ich gute 18, da kannte ich flüchtig eine Frau, an Jahren und Gewicht war sie mir um Einiges voraus. Geplant war ein Kinobesuch, Jazz Singer mit Neil Diamond. Sollte dann bei ihr um 20.00 einfahren (ja, so hat man das damals genannt).  Um 19.55 vor der Tür drückte ich die Klingel. Dann eine Stimme,Komm einfach rein! Ich trat in die Wohnung ,machte die Türe zu und hörte sie aus dem Badezimmer wie sie sagte, komm, ich nehme noch kurz ein Bad, setzt Dich aufs WC dann können wir uns etwas unterhalten.Im Bad, sie lag in der Wanne, ein milchig weiss leicht schaumiges Badewasser. Ich setzte mich auf den WC Deckel und schaute mich auf total cool machend um. Dann sah ich das Glas, dä absoluti Wahn, Toni-Joghurt, Schoggi Birne. Ich zeigte aufs Glas und sagte, hey, das ist mein Lieblings Joghurt. Sie lächelte und flüsterte: Im Kühlschrank hat es noch eins, hol es Dir. Dann sass ich da auf dem WC und löffelte das Joghurt und versuchte nicht auf die knapp über der Wasserlinie liegenden Brüste zu starren. Ich redete alleine über die verschiedenen Marken und Sorten von Joghurten und irgendwann realisierte ich, die Frau masturbiert mit dem Duschkopf unter dem milchigen Wasser. Ich weiss, dass ist jetzt eventuell ein ungehörig tiefes Niveau, ich kriegte einen Ständer.(sorry, weiss im Moment nicht wie man erigierter Penis richtig schreibt). Meine Gedanken rasten, die körperliche Erregung liess mich im Redefluss stocken, die Frau schaute mir in die Augen, dann stand sie auf, einen halben Meter vor mir und steckte den Duschkopf in die Halterung. Dann beugte sie sich zu mir, mit dem  Zeigefinger wischte sie mir einen Joghurtrest aus dem Mundwinkel und hauchte: Wärst Du gerne an Stelle meines Duschkopfes. In meiner Gottgegebenen Einfalt schaute ich hinauf zur Halterung und sagte, warum sollte ich mich jetzt da aufhängen. Mit einem schon fast mütterlichem wuscheln meiner Haare sagte sie: Du Dummerchen komm zieh Dich aus....... nun gut, Warheit oder nicht, ich esse immer noch gerne ein Joghurt auf dem WC, schneide mir die Haare wenn sie länger als 5mm sind, ich mag keine warme Milch, und beim Tauchen, im Fluss, See oder Meer, kaum ist mein Kopf unter Wasser spüre ich ihn wieder, diesen Druck auf den Ohren !  Da ist doch was dran ! Soviel zu: duschkopf

If you’re happy and you know it clap your hands.

Du bist schlecht drauf, Du meinst Dir gehts so richtig dreckig, Du denkst Du bist ganz unten, tiefer geht nicht mehr? nun denn, hör sie Dir an, die Geschichte von dem Einem, der das Wort  Aufgeben nicht kennt. Auf dem Weg zum Nauenbach sah ich ihn schon von weitem in der Sonne liegen, faul auf dem Rücken mit geschlossenen Augen lag er ganz ruhig da. Ich ging zu ihm hin und dann sah ich, dass da wo Licht auch Schatten war. Ich sagte zu ihm; Hey Mann, was geht ab?  Siehst ja richtig übel aus. Und da fing er an zu erzählen. Eigentlich sei er mit zwei Kumpels auf dem Weg zum Weier beim Nauenbach. Sie wollten wieder mal richtig mitmischen beim jährlichen ablaichen. Doch seine beiden Freunde wurden schon von einem Elekro-Velo und einem Kleintransporter beim überqueren der Tannerstrasse geplättet. Er sei davon gekommen , hatte dann aber das Pech auf Konkurennten aus dem Ried zu treffen. Bei einer Prügelei haben sie ihm einen Arm gebrochen. Ich sagte, hey, die haben Dir ja auch noch ordentlich was aufs Maul gehauen. Worauf er mir dann in einem sarkastischem Ton sagte, nein, aber hüpf Du mal über die Strasse und nach jedem Sprung kannst Du dich beim Landen nicht mit den Vorderbeinen abstützen. Und dann, bevor ich etwas erwiedern konnte, klatschte er in die Hände, und begann laut quuuuaaaakend zu singen: If you're happy and you know it clap your hands. If you're happy and you know it clap your hands. If you're happy and you know it and you really want to show it if you're happy and you know it clap your hands. If you're happy and you know it step yout feet. If you're happy and you know it step yout feet. If you're happy and you know it and you really want to show it if you're happy and you know it step your feet. If you're happy and you know it nod your head......... und nun Du, sei kein Frosch und sing einfach mit!
KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Camera
DiMAGE Z5
Focal Length
10.27679443359375mm
Aperture
f/3.2
Exposure
1/40s
ISO
50
Camera
DiMAGE Z5
Focal Length
10.27679443359375mm
Aperture
f/3.2
Exposure
1/40s
ISO
50
Camera
DiMAGE Z5
Focal Length
10.27679443359375mm
Aperture
f/3.2
Exposure
1/40s
ISO
50

In Zeiten wie diesen….

stehen mir manchmal die Haare zu Berge. und die werden von Tag zu Tag weniger. Mitte März feierte die Hand die mich füttert das 20 jährige Firmenjubiläum. Vor mehr als 20 Jahren wurde mir Geduld, Nachsicht und Wohlwollen entgegen gebracht. In heutigen Tagen ist es an mir dies so weiter zu geben an die junge Generation. Eine Generation  aufgewachsen mit Smartphon, Facebook und Redbull. Die tragen keine Armbanduhr und trinken keinen Kaffee, und machen kein Skiweekend in Oberiberg. Sie sind weltweit vernetzt, snöben in Ischgl und gehen erst um 23.00 in den Ausgang. Sie fahren einen Mini oder ein Aubergine farbiges Auto.Manche haben Sprungfedern in den Absätzen diverse Metallteile im Gesicht. Oder für mich der TOTALE optische Horror, Männer im Netzhämli und gepircten Nippel. Den Sex on the Beach machen sie nicht nur, nein,den trinken sie  auch. Doch wie  schon gesagt, jetzt ist es an mir Toleranz, Geduld und Nachsicht zu zeigen. Denn jetzt gehör ich zu jenen, die, die an der Migro Kasse stehen, mit Lesebrille, und eine gefühlte Ewigkeit plus drei Stunden brauchen, um das passende kleingeld aus dem Portemonaie zu grübeln .ps-2013-03-Jubi-ix-0024-sw-opt

Motocross Bubikon 2013

Wie immer im März Motocross Bubikon in Dürnten. Klein,familiär mit einer intressanten Piste, preiswerter Festwirtschaft. Glück mit dem Wetter  dazu und es war ein gelungener Tag.        Mehr Fotos Motocross Bubikon Mehr Fotos  

Tomatenfrosch, ein Making of

Ich halte mich gerne in Fotoforen auf um Bilder anzuschauen und auch hin und wieder eigene zu zeigen. Wie ich nun erfahren habe, können Manche durch das studieren der EXIF-Daten in ihrer fotografischen Entwicklung fortschreiten. Dazu habe ich mir natürlich meine Gedanken gemacht und eins ist für mich extrem wichtig, ich möchte mich nicht schuldig machen, an ihrem Zurückbleiben, dem fotografischen. Das Ganze ist jetzt in der für Foren Insider üblichen Wortwahl gehalten. Zuerst einige Koordinaten zur Location und Situation allgemein, die aus den EXIF-Daten nicht ersichtlich sind. Das Shooting fand in einem Nebenraum der Masoala Halle des Zürcher Zoos statt. Ich hatte schon einen Teilroundtrip durch den Zoo hinter mir, die Camera und ich waren schon gut eingeshooted. Um der Situation und Challenge gewachsen zu sein, hatte ich mir ä Schwiinsbratwurscht (so glaube ich) mit Härdöpfel und einer alkoholfreien Hopfenperle reingedrückt. Die Bratwurscht war zusätzlich mit Zwiebelsosse übergossen, damit ich dann beim Shooting so richtig Vollgas geben konnte.  Gekleidet war ich für Outdoor .Alsdann Minustemperaturen. Dadurch war ich in der Tropenhalle schon un peu echaufiert und ich transpirierte leicht. Am Set angekommen, der TOTALE Horror, es war fu...ing dark, kein Light Assi oder die Möglichkeit etwas Licht ins Dunkle zu bringen. Das Habitat 4x4x4m der Models war dampfig feucht, die Scheiben teilweise beschlagen, oder von fettigen pommes essenden Kinderhänden völlig versifft. Durch einen temporären Hornhautschaden war ich im Scharfsehen auf einer Leistung von 20%. Um jetzt die Blende an den Augen zu öffnen hätte ich etwas von dem guten Kolumbianischen Gras rauchen können, dass momentan in der Szene TOTAL trendy ist, ich hab mir aber vor dem Essen die Augen einfach nur mit den sterilisierenden Tropfen gespühlt. So stand ich den da, zugeknallt mit Augentrofen und riesen Pupillen vor dem Terrarium mit Panterchamäleon und Tomatenfrosch und suchte den Frosch. Nach 3 Minuten fragte ich einen kleinen Jungen mit osteuropäischem Migrationshintergrund: Siehst Du den Frosch, er müsste rot sein. Das Kind, die können wirklich grausam sein, sagte TOTAL unsensibel zu mir, "warum weinst Du." Und schon wurde er von seiner Mutter weggezogen. Nun denn, nochmals kurz gesucht und dann habe ich einen Tomatenfrosch entdeckt. Der Zoo natürlich im Etat beschränkt hatte da nur ein juveniles (vulgo mickriges) Exemplar zur Ansicht. Der Frosch hat die instinktive Eigenschaft sich während der Tageszeit einzugraben. Hier tat er das soeben im Laub. Kurz mein Equipment gecheckt,die Olympus OMD EM-5 schon mit dem Standardgurt um den Hals mit 12-50mm Kit-Scherbe kniete ich mich nieder. Stellte über das Wheel und Function-Button die ISO auf 1600, ebenso im selben Menue die Belichtung auf Spot und hatte dann so bei einer Kleinbildbrennweite von 100mm baubedingt eine Blendenöffnung von f4. Mit einem Tempotaschentuch reinigte ich die Scheibe. Mir lief der Schweiss das Rückgrat entlang hinunter und während ich den Frosch in den Frame des Viewers brachte, sagte ich mir, ich will zum Schuss kommen bevor der Schweiss zwischen meinen Hinterbacken versackt. Bei einer Belichtungszeit von 1/13 Sek machte ich knieend 2 Fotos. Und hört hört,es wird ja in Fotoforen immer speziell erwähnt, "Freihand, durch die Scheibe", bei mir ist das Standard, da ich auch Unterwasser nie ein Stativ benutzte und in Zoos meist Scheiben oder Gitter vorhanden sind. Wenn ich heute so das Foto (nicht die EXIF-Daten) betrachte, bin ich zufrieden.Ich habe das mir möglich Beste aus meiner Kamera und Objektiv herraus geholt. Den Frosch habe ich einigermassen  passend ins Bild gesetzt. Keine Kontrolle der Beleuchtung und der Frosch hört nicht auf Anweisungen. und taucht auch schon mal einfach ab, wenn er genug hat. Eine dicke Glasscheibe, feucht dampfig. Viele andere Besucher, all das steht nicht in den EXIF-Daten. Das wichtigste überhaupt: Beim Smalltalk im Off Topic hab ich noch nie ein akzeptables Foto gemacht. Aber mit den Exif-Daten sollte es nun jedem möglich sein auch so ein Foto (oder sicher noch besser) zu machen, da man ja nun weiss, was man an der Kamera einstellen muss. Tomatenfrosch  (Dyscophus antongilii) Tomatenfrosch (Dyscophus antongilii) EXIF: Olympus OMD-E5-M  100mm  1/13  f4  1600ISO Spot Aperature Priority halbvoller Standardakku Eine Olympus OMD-E5-M ist eine gute Standarddigitalkamera die Olympus Kitlinse 12-50mm ist eine gute Standardlinse. Mit gleichwertigem Pentax Canon Nikon  Matrial wäre ich zum gleichen Ergebnis gekommen. Am Forenspezifischen Foto-Wortschatz arbeite ich noch. Kenne abernun schon: Location, Shooting, Set, Licht Assi, Situation (sprich Situäischen), Body,Level, EXIF, Objectif  Kitscherbe und ganz wichtig reflektieren und differenzieren, die tauchen seit ca. einem Jahr vermehrt auf.

Young McGiver

Die die schon etwas älter sind werden sich noch erinnern an Mc Giver, den blonden smarten"ich komm aus jeder möglichen Situation herraus" und wenn die Lage noch so aussichtslos ist. Jetzt ist es an die Oeffentlichkeit gekommen. Der Sohn von Mc Giver wurde entführt und in einem dieser unterirdischen Raketensilos gefangengehalten. Noch sind nicht alle Details geklärt, aber soviel ist sicher. Young Mc Giver gelang es sich selbst zu befreien und mithilfe einer Minuteman Interkontinental Rakete aus dem Silo zur Internationalen Raumstation zu fliegen. Da Young Mc Giver nicht wusste wem er den vertrauen kann, ist er in die Raumstation eingebrochen und hat sich Zugang zu einem Computer verschafft.  Damit hat er über Skype Verbindung mit seinem Vater aufgenommen, der dann die Behörden alarmierte. Jetzt fragt sich die halbe Welt, wie ist es Young Mc Giver der ja erst 6 Jahre alt ist gelungen aus dieser misslichen Lage herrauszu kommen. Das einzige Hilfsmittel das er benutzte: Young Mc Giver

Die Sau und ich

Da sitz ich nun und frage mich: Was ist der Unterschied bei mir und einer Sau? und ja, da gibt es wirklich Einen ! Wenn  die Sau die Grippe hat,spricht davon die ganze Welt. Wenn ich eine fiese Darm-Grippe habe,dann intressiert das keine Sau. Dieses Jahr noch keine Vogel -Schweine oder Sonstwas-Grippe, dafür Pferdefleisch in IKEA's Köttbullar. hängebauchschwein minipig  

Food – Hunter

Warum hat ein Kühlschrank im Innern ein Licht, wenn man ihn nur am Tag aufmacht. Es hat sie schon viel früher gegeben,in Zeiten als Kühlschränke noch gebrummt und runde Ecken hatten.Schon damals muss es diese menschliche Spezie gegeben haben, die Nachts von Hungerattacken durch die Wohnung getrieben wurde. Das Ganze spielt sich bei absoluter Dunkelheit ab. Es ist die Zeit der Jagd, alle Sinne sind wach, und wenn nicht, dann läuft man im Dunkeln gegen einen Stuhl oder in den Tisch. Und irgendwann, steht man vor dem Kühlschrank und wuchtet die Türe auf, man steht da, und blinzelt ins Licht. Der Blick irrt suchend umher, Gemüse da und Früchte dort, wenn dann die Hand hineingreift, dann,zischt aus dem Dunkeln die Stimme der Frau: "Und Du sagst Du machst Diät" food-hunter photosniper

Ungewöhnliche Perspektiven Vol. 1.0

Heute: Der Versager mit dem Glas in der Hand in der Samenbank, nachdem er zu tief ins Vitro geschaut hat! oder: bei Handarbeit kann schon mal was daneben gehen. in vitro in der Sammenbank

Ins Auge gegangen

Kleiner Splitter grosse Wirkung und weil Man(n) ja nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt rennt, fängt die Kleinigkeit an zu rosten und jetzt hat der Autofokus ein Problem mit diesen Linsenschaden. Morgen werde ich die Optik nochmals von einem Fachmann kontrollieren lassen. Ich hoffe, das System (Eigenmarke) justiert sich mit der Zeit wieder. Frontfokus Backfocus Randunschärfen Vignettierungen usw bei einer Kamera, dass sind kleine Probleme, man kann sich im schlimmsten Falle einfach eine Neue kaufen. Eyecatcher Blickpunkt Point de vue

Ende 80er – Anfangs 90er

Es gab mal Zeiten, da lief ich als abgespeckte Lightversion total leichtfüssig durchs Leben. 55 an guten Tagen 56kg mit den Kleidern und doppelter Buchhaltung im Portemonaie Nach der Kaffeepause habe ich mir bei der Arbeit die übrig gebliebenen Zuckerportionen eingeworfen. Schokolade, die 100g Tafel war damals in 5-8 Minuten weg.Wobei, dass ist heute noch immer so. Jetzt stell ich mich auf die Waage und das Ding zeigt ungeschönt  88 kg. Nun gut, ich bin 182cm gross, da liegt dieses Gewicht eigentlich im Rahmen. Aber nicht wirklich. Denn die Proportionen stimmen irgendwie nicht! Zugenommen habe ich leider nur von den Oberschenkel hinauf bis in den Brustbereich. Erst war ich ja froh, denn die beginnenden Altersfalten am Hinterteil und an den Oberschenkel wurden dadurch  gestrafft. Orangenhaut ist kein Thema, die kann man sich straff und glatt essen.Was mir aber irgendwie zu schaffen macht, durch die fülligeren Oberschenkel und Bauch wirken die Genitalien kleiner. Und dicke Männer können das nicht mehr selbst sehen, denen muss man es sagen! Und jetzt weiss ich auch warum die Fitnessbude hier im Ort so gut läuft photosniper auf waage

Beinwurst – Collector

Wet - Room Tales Auf einem andern Stern, im outer Space, von Aliens entführt, bei Old Elvis in Graceland, Todestrakt von Huntsville Texas, Museum of modern Art New York, Bern Bundeshaus , ISS, Bogenacker Schulhaus Tann, Migro Restaurant Züri Stadelhofen, der heilige Stuhl, oder einer der Stillen Orte auf einem Atom U-Boot der ehemaligen Sovjetunion. Nein, es war in einem dieser Täler, in dem die Postkutsche 1 mal pro Woche durchfährt, die Bewohner,  in Zürich werden sie kurz und bündig nur Bündner genannt, die haben einen solchen Wet -Room. Das System ist so aufgebaut, dass es extrmen Belastungen trotzt. Und ich denke Jeder, der schon mal eine Bündner Beinwurst gegessen, was sag ich, gesehen hat, weiss oder kann es sich gut vorstellen, was so eine fettige Wurst im Verdauungstrakt eines Menschen anrichtet. Es ist kein Papier vorhanden, dafür ein Dampf -Hochdruck Reinigungssystem. Wenn man als Zürcher wieder mal richtig Dampf ablassen will, dann kann man das, kurz nach Maienfeld. Wetroom    

Berner Platte Züri Style

An kalten Wintertagen immer mal wieder gut, -  eine Berner Platte. Suurchruut,ich habs nicht gern zu suuuuur. Dazu gekochte Kartoffeln Speck und  Zungenwurst. Beim Züri Style kommt dann mangels Kochzeit ( Zürcher sind einfach immer total busy) ein aufgeplatztes Wienerli dazu. Weil das aufgerissene Wienerli sensibleren Personen den Appetit verderben kann, sollte man den Riss mit Senf auffüllen. Berner Platte Zürcher Art

Pole Dancing / Working

Jetzt macht er sich wieder bemerkbar, der angefressene Winterspeck. Und da es nicht reicht einfach einen Gang herunter zu schalten beim Essen, sind körperliche Aktivitäten gefragt. Nun gut, wenns denn so richtiger Sport sein muss, dann wäre mir Dart spielen im sitzen am liebsten. Aber das ist nicht trendy. Im Ti-Wi haben sie die Frau von DJ Bobo gefragt was denn jetzt so die Trends sind im Fitnessbereich. Da sagt die Frau,die Stange, die ist im Kommen. Pole-Dancing das habe sie neu in die Schweiz gebracht. Jetzt sagt sich manch Einer, logo, die Frau vom Bobo hat nichts Festes im Leben, an dem sie sich halten kann. Darum hat sie sich so eine Stange ins Haus geholt. Die unter uns, die schon in der Schule fett gefressen waren und so eine Kletterstangenphobie haben, die können gleich runterscrollen zu den Chässpätzli. Die Andern können sich nun Bobos Frau Kopfüberunten an der Stange vorstellen. Mit einem Bein festgeklemmt. Dann flutscht sie die Stange runter und fängt an an der Stange rum zu tanzen. Der Körper durchtrainiert,ausgemergelt,sehnig. Dann sagt sie Pole-Dancing sei der richtige Workout für zwischendurch . Und es sehe mega sexy aus. Jetzt ist es ja so, ich habe ein ganz Böses Knie und tanzen, das heisst sich im Takt der Musik zu bewegen, dass kommt bei mir nicht so wirklich gut. So habe ich mich dann für das technisch spannendere Pole Working entschieden. Man macht es in der Gruppe, zudem sind alle in total funky Klamotten gekleidet und das Ganze findet in der freien Natur statt. Ist eine lustige Truppe, die tourt durch die ganze Schweiz, und hey, wenn sie mal in der Nähe sind, frag einfach mal an, die lassen Dich sicher mitmachen. Pole Dancing Working

Palast der Winde

Wet Room Tales Vor 10 Jahren kannte man sie so nicht. Miet oder Baustellen WC oder die doch eher vulgär "TOI-Schiessi" genannten mobilen Sanitärsysteme. Für mich ist "Palast der Winde" passender. Im Winter zieht es durch die im Sommer benötigten Lüftungsschlitze und es friert einem bei einer "Sitzung" der Hintern ab oder auch an. Dafür bleibt man von unangenehmen Gerüchen meist verschont.  Im heissen Sommer in gut frequentierten Anlagen sollte die Benutzung nur so lange dauern wie es möglich ist den Atem anzuhalten. Der Geruch ist nicht einfach zu beschreiben. Die Jüngeren können sich vorstellen, was ein schlafend  besoffener im eigenen Erbrochenem liegender Raver mit in die Hosen entleertem Darm für einen Geruch verströmmt. Man muss jetzt nur noch ein Red Bull auf ihn schütten um die leicht süsslich klebrige Note dazu zu geben. Die älteren tauschen den Raver gegen einen Bierzelt Besucher. Einige dieser TOI TOIs sind schon fast luxuriös. Urinal, Papierspender und auch fliessend Wasser ist bei manchen vorhanden. Die Anlagen sind gut gewartet und sauber. Die zuständigen Mitarbeiter leisten gute Arbeit. Ein Standard TOI TOI von innen zu photografieren ist nicht ganz einfach. Ich bevorzuge dabei die Blau/Weiss Variante. In Gelb/Weiss siehts mal schnell ein bisschen schmudelig aus und die Rot/Weissen wirken zu warm. Noch ein kleiner Tipp  zum Schluss, je nach Füllstand des Fäkaltanks der als Resonanzkörper dient, wird ein leicht gehauchtes "Lüftchen" zu einem Orkan. TOITOI WC

Der Schuhschnabel

Der Schuhschnabel und bevor jetzt die "Ich will immer Alles wissen" in den Weiten

des WWW suchen, lat.( (Balaeniceps rex ), ist die wohl grösste Schlaftablette im Zoo.

Wenn man vor ihm steht, da ist man nie sicher. Lebt er, oder ist er nur ausgestopft ?

Für einen Hobby-Photografen  mit der zu Weihnachten bekommenen DSLR ist

der Schuhschnabel ein dankbares Motiv. Geduldig wartet er, bis Akku gewechselt

und ein passendes Objektiv an der Kamera angeflanscht ist. Und dann wartet man

eine gefühlte Ewigkeit plus ein paar Minuten dazu. Der Vogel bewegt sich nicht,

er blinzelt nicht mal mit den Augen. So ein riesen Pflegmatiker. Irgendwann dreht

man sich um, geht gelangweilt weg und genau darauf hat dieses Standbild  gewartet.

Jetzt geht er voll ab. Innerhalb einer knappen Sekunde stösst der Schnabel in den

total siffigen Boden. Durch die Gewichtsverlagerung des schweren Schnabels,

kippt der Vogel auf seinen dürren Beinchen vornüber. Er muss sich mit den Flügeln

abstützen. Um wieder aufrecht stehen zu können, rudert er mit den Flügeln. Dann gehe

ich vor ihm auf die Knie, ich habe ihm Unrecht getan wir schauen uns durch die Linse und Sucher

in die Augen. Er fixiert mich,während Reste einer trüben Sosse von der Schnabelspitze tropft.

 Und in seinen Augen lese ich nun:  Hast Du die ganze Action im Kasten oder wieder mal

alles verpennt.  Dann schliesst Abu Markup die Augen und verfällt wieder in den Ruhe-Modus.

Der Schuhschnabel (Balaeniceps rex),  Abu Markub

Freie Assoziationen

Die freie Assoziation, auch freies Assoziieren oder Methode der freien Einfälle genannt,  ist eine Methode der psychoanalytischen Therapie Sigmund Freuds. Der Patient soll in der Therapie seinen Einfällen (Assoziationen) zu Personen, Ereignissen, Dingen oder Symbolen völlig freien Lauf lassen, ohne seine Äußerungen zu zensieren, auch wenn sie ihm als unpassend, unangenehm, sittenwidrig, unsinnig oder unwichtig erscheinen. So steht es bei Wikipedia. Was für Assoziationen ruft nun das folgende Bild ( Chäs-Spätzli mit Speck )  in Euch wach. ? Nun denn, die meisten von Euch kennen diese Phrase, " Sie lebten wie die Maden im Speck ". Und jetzt sehen wir uns nochmals das Foto an und ich glaub wir sind uns einig, wir assoziieren mehr in die Richtung,dass  der Speck in den Maden ist. Das heisst die Maden haben den sie umgebenden Speck schon bis auf ein paar Reste weggefuttert. Und wenn jetzt aller Speck weggefressen ist, dann müssten die Maden sich gegenseitig kanabalisieren oder sie verpuppen sich und werden Schmeissfliegen mit diesen grünlich schimmernden haarigen Rücken. Bevor sich jetzt ein Gefühl der übelkeit entwickeln kann nur soviel: Der Sigi Freud hatte ja wirklich Einiges auf dem Kasten, aber Chäs Spätzli hat er wohl nie gegessen! Käse Spätzle Chäs Spätzli  

Die Cloud

Vor 5 Jahren da hat man in den Himmel geschaut und einfach nur Wolken gesehen. Wenn ihr jetzt aber eine Wolke sieht, dann ist es möglich,dass dies genau die Cloud ist, in der ich meinen Digitalen Alltag meines iPod ablade. Mach ich ein Foto mit dem iPod, wird das beim nächsten online Zugang in die Cloud geladen. Wenns den nur ich wäre auf der weiten Welt, aber nein, es sind abertausende. Die iPhoner und iPoder und auch die iPadler, alle laden ihre digitalen Ergüsse in der Claud ab. Und jetzt wird uns auch bewusst was gemeint ist,wenn dunkle Wolken aufziehen. Wie der Himmel morgen aussieht, es liegt an uns. Haltet die Clouds sauber! icloud

Der längste Lattenrost

Die Holzsteg von Rapperswil nach Hurden ist nicht einfach nur der längste Lattenrost der Schweiz. Er ist viel mehr, Schon  1525 vor Christi Geburt soll ein Steg da gewesen sein. Und Anfangs der Regierungszeit von Marcus Aurelius Antoninus Augustus wurden Eichen gefällt für einen neuen Steg. Das war so um 165 nach Ch. Ab dem späten Mittel- alter war er dann der Jakobsweg auf dem die Pilger wanderten, nach Santiago de Compostela. Wenn wir jetzt über die Latten wandeln und es nebelt überm See und man sieht nicht mal bis zur nächsten Latte dann ist es mal an der Zeit darüber nachzudenken wie dazumal die Lage war, wenn Staumelder berichteten : Stau auf dem Seedam zwischen Rapperswil und Pfäffikon. Heilig Hüsli Seedamm Rapperswil

In der Ecke stehen

In der Schule, ich denke die meisten haben mal irgendwie über die Stränge geschlagen und wurden dann zur Strafe in die Ecke geschickt. Da ist man nun gestanden und hat ihn hängen lassen denKopf. Und alle, bis auf die Streber, wissen was man dann gesehen hat. schwerer-kopf

Hot Chicks

Hot Chicks wie ich sie mag ! Heiss, scharf, braungebrannt und total nackig. Wachteln gefüllt  

Ostern ?

Die Farbenfabriken laufen auf Max im alleistungen. Und die Hühner sind untenrum schon so total wund von den Sonderschichten im Eier legen. Ostern sind Ende März, dass heisst im Detailhandel werden ab Mitte Februar die Gestelle gefüllt. Farbige Ostereier und Schoggi Hasen. on-2011-10-ps200-0155-opt-pola

Jeep – Das Schärfste

Wie schon so oft stand ich vor einem dieser massiven Hardcore Off Roader.
und wie immer dachte ich erst an Steuern,Versicherung und Benzinverbrauch.
Als Fiat Kleinstwagenfahrer der nicht seitlich parkieren kann, macht mir die Grösse
so richtig Angst. Und wenn mir etwas Angst macht, dann versuche ich diese Angst
mit einem Blick durch den Kamerasucher zu bewältigen.
Ja und da muss ich dann eingestehen:
Verdammt gross aber Jeep ist das Schärfste!
jeep

KFC Kentucky Flat Chicken

Fast ein jeder kennt den Fast Mega Poulet Brater KFC. Bei einem Besuch in einem KFC Outlet wird einem bewusst,was die für einen imensen Bedarf an Flat Chicken haben. Nun gut, wir alle wissen, dass die Chicks nicht alle gleich flach sind. Die Frage ist: Wie werden die Chicks auf Chicken Nugget Dicke gebracht. photosniper hat alsdann mal gründlich recherchiert. 1.  Es werden meist Chicks genommen,die sich auf der Strasse rumtreiben. 2.  Man muss die Chicks erst flachlegen, oder im Schlaf überraschen. 3. Mittels eines 4 Wheel Trucks werden die Chicks  geplättet. 4. Dabei werden im gleichen Vorgang die Innereien separiert. 5.Die Flat Chicken werden auf die Ladefläche geworfen und der weiteren Verarbeitung zugeführt. Hier nun ein Photo von einem KFC Yokohama Style KFC Kentucky Flat Chicken

Nach den Festtagen….

Wet - Room tales Es sind bei Vielen die Tage der Völlerei. Fondue Fleisch, Käse, oder à la mare, Geflügel gebraten en bloc oder wie bei mir ein Filet Wellington. Dem Körper wird über Tage soviel Nahrung zugeführt,da kann er dann schon mal nicht mehr nachkommen mit der ganzen Verdauerei. Wenn man dann das Ganze loswerden will, kann das zu einer Art Meteoritensturm in der WC-Schüssel führen. Wer mal gesehen hat, wie das Raumschiff Enterprise bei Starwars durch einen solchen Sturm geflogen ist, kann sich gut vorstellen welche Auswirkungen das verursacht. Dann ist mal wieder das Bürschtli von Nöten. Der Nächste wird es danken! wet-buerste und es sei noch gesagt Bruder, das Filet Wellington war vorzüglich.

Macht Hochformat schlank ?

Da gibt es doch Tipps wie man übergewichtige Motive schlanker scheinend abbilden kann. Ein Ratschlag ist, dass man korpulente Personen mit einem robusteren Körperbau im Hochformat photografieren soll. Dadurch könne man üppige Rundungen kaschieren. Rosie die Nilpferddame hat einen Hintern, denn würde wohl niemand als einen Knackarsch bezeichnen. Um sie etwas zierlicher erscheinen zu lassen, habe ich sie im Hochformat abgelichtet.Den ganzen Hintern hab ich nicht aufs Bild gebracht aber eins weiss auch ich nun: Hochformat macht schlank, - aber doch nicht so richtig! Nilpferd Hippo Zoo Basel Flusspferd (Hippopotamus amphibius) Olympus Pen

Swissness Vol. 1.0

Wet - Room tales Nach den Restaurants nun auch in den Wet - Rooms. Es werden Nichtraucher Bereiche geschaffen. Find ich gut, aber während ich in locco war, haben mehrere Nichtraucher den Raucherplatz besetzt. Das hat natürlich bei den Rauchern zu Unmut geführt. nun gut, who cares ! on-2011-11-ix220-0062-1-quad-opt-pola

Ihr könnt mich mal…….

irgendwie verständlich, da kommen tausende und schauen ihm zu. Stehen da und gaffen, wenn er frisst,sich prügelt oder fortpflanzt. und manchmal, da geht ihm all das ganz gehörig auf den Sack, dann hat er einfach mal die Schnauze voll. on-09-05-03-0166-sw-opt-pola

Water Boarding

Water Boarding ist eine neuere Sportart. Die Amerikaner sind in dieser Disziplin Spezialisten, wobei es noch andere Nationen gibt, die den Amis nacheifern. Bekannt ist ja der in Guantanamo Bay auf Kuba praktizierte Stil. Hier sehen wir eine "basic one man" Schweizer Variante. on-2012-09-sept-0279-pola-opt-pola